spanischen Fußball Malaga.CF.

Untere Ligen im spanischen Fußball

Denkst Du beim spanischen Fußball nur an die berüchtigte La Liga, tust Du der Nation und ihrer Leidenschaft für den Fußball unrecht. Fußball ist in Spanien schließlich der beliebteste Sport – sowohl für Profis und Amateure, als auch für Zuschauer. Da ist es klar, dass es nicht nur eine spanische Meisterschaft für die erstklassigen Mannschaften geben kann, sondern auch mehrere unterklassige Ligen. Neben Real Madrid, Atlético Madrid und dem berühmten FC Barcelona gibt es in diesen noch viele andere nennenswerte Clubs.

Allen voran liegt die Segunda División oder La Liga 2, die direkt in den Fußstapfen der Primera División folgt. Die Besten dieser Liga steigen am Ende jeder Saison in die höchste Spielklasse auf. Dieses offene Ligasystem macht das Ganze umso spannender: Amateurclubs können sich so nach oben arbeiten und es am Ende sogar bis in die begehrte La Liga schaffen. Der Real Saragossa und der FC Villarreal sind nur zwei Beispiele für die bekannteren Clubs, die regelmäßig in der zweiten Liga dabei sind.

Falls Du bis jetzt neben der La Liga nur wenig über den spanischen Fußball gehört hast, ist dieser Beitrag perfekt für Dich. Erfahre alles rund um die unterklassigen Ligen im spanischen Fußball, wie sie entstanden sind und einige weitere interessante Fakten.

Untere Ligen im spanischen Fußball: Die Grundlagen

  • Das spanische Ligasystem fand seinen Anfang im Jahr 1929. Dieses markiert den Start der Primera División, der Segunda División und weiterer unterklassiger Ligen.
  • In der professionellen Kategorie gibt es zwei Ligen: die höchstklassige Primera División (La Liga) und die Segunda División (auch La Liga 2). Um diese beiden Ligen kümmert sich der Verband Liga Nacional de Fútbol Profesional.
  • In der Saison 2021/22 wurden die 3. bis 5. Spielklasse umstrukturiert. Seitdem folgen hinter der Segunda División die Primera, Segunda und Tercera Federación. Diese werden heute von der RFEF (Real Federación Española de Fútbol) organisiert.
  • Zusätzlich gibt es noch zahlreiche regionale Ligen – die Divisiones Regionales.

Die stabile Geschichte der unteren Ligen im spanischen Fußball

Wusstest Du schon, dass die Geschichte des Fußballs in Spanien bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht? Im Jahr 1889 wurde mit dem „Recreativo de Huelva“ der erste Fußballclub des Landes gegründet. Das erste offizielle Spiel folgte im Jahr 1890.

In den Jahrzehnten danach wurden vor allem verschiedene Wettbewerbe und Cups ausgetragen. So entstand im Jahr 1902 beispielsweise ein Vorgänger der berühmten Copa del Rey, die damalige Copa de la Coronación. Bis zur Ausarbeitung eines Ligasystems sollte es danach noch fast drei Jahrzehnte dauern.

Im Jahr 1929 entstanden schließlich die ersten nationalen Ligen in Spanien. In dem Jahr wurde zum ersten Mal die spanische Meisterschaft in der Primera División ausgetragen – die Geburtsstunde der heute so berühmten La Liga. Gleichzeitig wurden auch unterklassige, semiprofessionelle Ligen ins Leben gerufen:

  • Segunda División als 2. Spielklasse
  • Segunda División B als 3. Spielklasse
  • Tercera División als 4. Spielklasse

Danach wird es etwas kompliziert: Die Segunda División B wurde vorerst nur in einer einzigen Saison ausgetragen und gleich im nächsten Jahr durch die Tercera División ersetzt. Erst 1977/78 wurde die Segunda División B wieder aufgenommen – erneut als die dritthöchste Spielklasse. Diese Aufteilung blieb bis zur grundlegenden Änderung der unterklassigen Ligen in der Saison 2021/22 so bestehen.

2021/22 beschloss die RFEF eine kleine Reformation in den unterklassigen Ligen. Heute gibt es somit nach der La Liga und La Liga 2 die folgenden Ligen auf nationaler Ebene:

  • Primera División RFEF (Primera Federación)
  • Segunda División RFEF (Segunda Federación)
  • Tercera División RFEF (Tercera Federación)

Dahinter kommen selbstverständlich noch zahlreiche regionale Ligen, die sogenannten Divisiones Regionales.

Werfen wir einen genaueren Blick auf die heutigen spanischen Ligen: Die zweitklassige Segunda División ist auch als La Liga 2 oder nach ihrem Sponsor als La Liga SmartBank bekannt. Sie ist mit der erstklassigen Primera División die einzige Liga, die seit ihrer Entstehung 1929 so beibehalten wurde. In jeder Saison nehmen 22 Mannschaften an der Segunda División teil. Insgesamt 3 Teams dürfen am Ende in die La Liga aufsteigen: der Titelgewinner, der Zweitplatzierte und der Gewinner der Play-offs aus den Plätzen 3 bis 6. Die letzten 4 Plätze steigen in die Primera Federación ab.

Die dritte Spielklasse nimmt seit 2021/22 die Primera Federación ein. Hier spielen 40 Teams in 2 Gruppen. Die beiden Gruppensieger dürfen in der nächsten Saison in der Segunda División mitspielen, zusätzlich zu 2 Play-off-Gewinnern. Die Mannschaften auf den letzten 5 Plätzen werden in die Segunda Federación abgestuft.

Die Segunda Federación ist seit 2021/22 die vierte Spielklasse im spanischen Ligasystem des Fußballs. Hier spielen in jeder Saison ganze 90 Teams mit, die in 5 Gruppen aufgeteilt sind. Aus diesem Wettbewerb steigen insgesamt 7 Teams in die höhere Primera Federación auf, die schlechtesten 5 Teams steigen in die Tercera Federación ab.

Auch die fünfte Spielklasse, die Tercera Federación, entstand mit der Reformation des Ligasystems 2021/22. Mit mehr als 300 teilnehmenden Teams ist die Liga extrem groß und die letzte vor den Regionalligen. Auch hier gibt es Auf- und Absteiger – die letzten Plätze steigen dabei in die jeweiligen regionalen Ligen ab.

Untere Ligen im spanischen Fußball: DAZN Bet-Quiz

Nicht nur Harcore-Fans, sondern wahrscheinlich auch nur vage interessierte Zuschauer wissen wahrscheinlich so einiges über die spanische Top-Meisterschaft La Liga. Doch wie viel weißt Du über die Spielklassen, die darunter stehen? Segunda División, Primera Federación und Co. haben es ebenfalls in sich und bieten den Fans spannende Spiele. Teste Dein Wissen über die unteren spanischen Fußballligen in unserem Quiz!

Wie viele Ligen gibt es im spanischen Fußballsystem?

Im spanischen Fußball gibt es zwei professionelle Ligen, zwei semiprofessionelle und zahlreiche Amateur- und Regionalligen. Die höchsten beiden Spielklassen sind die La Liga und die La Liga 2 (offiziell Segunda División). Danach kommen die Primera und Segunda Federación – die dritte und vierte Spielklasse. Die Tercera Federación wird oft schon in die Kategorie „Amateurliga“ eingestuft.

Wie viele Mannschaften spielen in den unteren Ligen mit?

Grundsätzlich fällt auf: Je niedriger die Liga, desto mehr Teams treten an. Bei der Segunda División sind mit 22 Mannschaften nur 2 mehr dabei als bei der La Liga. Die Primera Federación hat mit 40 Teams fast doppelt so viele, wie die zweite Spielklasse. Die Mannschaften werden hier in 2 Gruppen eingeteilt. In der Segunda Federación sind es 90 Mannschaften in 5 Gruppen und in der Tercera Federación treten in der ersten Runde über 300 Mannschaften an.

Wer hat die Segunda Division am häufigsten gewonnen?

Der Real Murcia hat die zweite Spielklasse am häufigsten gewonnen und kann auf 8 Siege zurückblicken – zum ersten Mal im Jahr 1940, zum letzten Mal 2003. In der letzten Saison 2021/22 gewann Almería zum ersten Mal in der Geschichte den Pokal. 

Wie viele unterklassige Clubs konnten in die erstklassige La Liga aufsteigen?

Eine genaue Zahl zu nennen, ist hier praktisch unmöglich. Das spanische Ligasystem ist offen: Das bedeutet, dass ein ständiger Wechsel zwischen den einzelnen Ligen typisch ist. In jeder Saison steigen die besten drei der Segunda División in die La Liga auf. Im Austausch steigen die drei letzten Plätze der ersten Klasse in die zweite Klasse ab. So entsteht in jeder Saison ein stetiger Wechsel, der es auch unterklassigen Mannschaften ermöglicht, es bis in die La Liga zu schaffen.