Livingston Vs St Mirren Schottischer Fußball Premiership

Fußball in Schottland

Die meisten Länder aus dem Vereinigten Königreich sind für ihre Leidenschaft für die auf der ganzen Welt beliebte Ballsportart bekannt. Schon seit jeher sind die sogenannten Home Nations – England, Schottland, Wales und Irland – sportbegeisterte Verbündete. Geht es um Fußball, haben aber ganz klar England und Schottland die Nase vorn.

Mit der Scottish Football Association (SFA) hat Schottland die zweitälteste Fußballorganisation der Welt nach – Du hast es wahrscheinlich schon erraten – England. Schon seit mehr als 100 Jahren spielen die schottischen Fußballer in einer nationalen Liga und messen sich heute auch im internationalen Bereich. Dabei wollten die Schotten am Anfang den Amateurstatus der Sportart so gar nicht aufgeben: Es dauerte einige Zeit, bis auch professionelle Spieler dort mitspielen durften.

Und auch, wenn man die schottische Nationalmannschaft nicht immer bei WM und EM sieht: Einige der Vereine haben es in sich. Besonders die beiden Glasgower Star-Vereine Celtic und Rangers sind aufs Neue bei der Champions League dabei. Und wer in diesem Prestigeturnier dabei ist, hat es schließlich geschafft.

In diesem Beitrag findest Du alles über die interessante und lange Geschichte des Fußballs in Schottland. Wir versorgen Dich mit wichtigen Details, Fakten und allem Wissenswerten rund um den schottischen Fußball.

Fußball in Schottland: Basiswissen

  • Die Scottish Football Association (SFA) startete im Jahr 1873 mit 8 Clubs. Heute gehören mehr als 120 Vereine zu den Mitgliedern.
  • Die erste Liga Schottlands, die Scottish Football League (SFL) wurde im Jahr 1890 ins Leben gerufen.
  • Damals war der Fußball in Schottland noch ein reiner Amateursport. Erst 1893 wurden die Sportart und die Liga geöffnet und war auch für professionelle Spieler zugänglich.
  • Das Ligasystem erfuhr 2013 eine grundlegende Umstrukturierung. Der professionelle Bereich besteht nun aus vier Spielklassen: Scottish Premiership, Scottish Championship, Scottish League One und Scottish League Two. Dahinter kommen zahlreiche regionale Ligen. Das System ist nach oben und unten offen. Unterklassige Vereine können also auch in eine höherklassige Liga aufsteigen.

Die lange und traditionsreiche Geschichte des schottischen Fußballs

Die schottische Fußballgeschichte gilt als eine der ältesten und traditionsreichsten der Welt. Man geht davon aus, dass die Entstehung weit vor die Zeit um 1860 zurückreicht – zu dem Zeitpunkt wurde allerdings alles etwas offizieller und genormter.

Das begann primär mit dem ersten Regelwerk, das 1863 von der englischen Football Association ausgearbeitet und von da an in England angewandt wurde. Die schottischen Vereine orientierten sich stark daran und spielten nach dem englischen Vorbild.

10 Jahre später, im Jahr 1873, entschieden sich auch die schottischen Clubs dafür, eine Dachorganisation zu gründen. Die Scottish Football Association (SFA) war geboren, damals mit der Hilfe von 8 Vereinen – unter anderem Queen’s Park, Vale of Leven und Kilmarnock. Im selben Jahr wurde der Scottish FA Cup zum ersten Mal ausgerichtet. Damit ist er bis heute eine der ältesten Trophäen im Fußballsport.

In den Jahren danach brachte der schottische Fußball einige Talente hervor. Es gab jedoch ein Problem: Viele gute Spieler wanderten nach England ab, weil der Sport dort auf professioneller Ebene gespielt wurde – im Gegensatz zu Schottland. Während die Schotten für eine lange Zeit am Amateurstatus festhielten, konnten die Spieler in England bereits gutes Geld verdienen. Für den schottischen Fußball bedeutete dies herbe Verluste.

Im Jahr 1890 wurde schließlich die Scottish Football League (SFL) gegründet. Nur drei Jahre später wurde sie auch für professionelle Spieler geöffnet. Und bald darauf fügten die Organisatoren eine zweite Spielklasse hinzu. Von da an wurden in der SFL professionelle und semiprofessionelle Spiele veranstaltet und Clubs konnten sich national in einer Liga miteinander messen.

International trat Schottland in den ersten Jahrzehnten nur gegen die drei anderen Home Nations England, Irland und Wales an, zum Beispiel im FA Cup oder bei der British Home Championship. Erst 1929 spielte die schottische Nationalmannschaft erstmalig gegen ein Team außerhalb des Vereinigten Königreichs, nämlich gegen Norwegen – und gewann.

Bis nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es in vielen europäischen Ländern still um den Fußball. So auch in Schottland. Ab 1946 ging es aber wieder bergauf für den Ballsport. In dem Jahr wurde ein neuer Wettbewerb zum Repertoire des schottischen Fußballs hinzugefügt: der Scottish League Cup. 

1998 spaltete sich die Scottish Premier League (SPL) von der SFL ab – ähnlich wie die englische Premier League. Die SPL war ab da die höchste Spielklasse im Ligasystem Schottlands, danach kam die SFL.

Das System in Schottland galt jedoch lange als kompliziert und suboptimal: Regionalen Clubs war es oft unmöglich, in die SFL, geschweige denn in die SPL, aufzusteigen. Eine erneute Reformation des Ligabetriebs war also unerlässlich und folgte im Jahr 2013. SFL und SPL wurden wieder zusammengeführt und bildeten nun die neue Scottish Professional Football League (SPFL), die bis heute besteht. Das Liga-Pyramidensystem sieht heute vereinfacht folgendermaßen aus:

  • 1. Spielklasse: Scottish Premiership (12 Mannschaften)
  • 2. Spielklasse: Scottish Championship (10 Mannschaften)
  • 3. Spielklasse: Scottish League One (10 Mannschaften)
  • 4. Spielklasse: Scottish League Two (10 Mannschaften)
  • 5. Spielklasse: Highland League und Lowland League
  • Danach folgen zahlreiche regionale, unterklassige Ligen

Heute ist das Ligasystem offen – wie die meisten anderen Ligen in Europa. Das bedeutet, dass zum Beispiel ein Verein aus der Highland League in der nächsten Saison in der Scottish League Two mitspielen kann.

Fußball in Schottland: DAZN Bet-Quiz

Fußball ist ein weltweites Phänomen: Wer sieht nicht gern der Nationalelf bei der Fußball-WM zu? In Schottland blickt der Sport auf eine besonders lange Geschichte zurück. Doch wie viel weißt Du eigentlich darüber? Teste Dein Wissen hier und jetzt in unserem Quiz!

Wie viele Ligen bzw. Spielklassen gibt es im schottischen Fußball? 

Grundsätzlich werden in Schottland die höchsten vier Spielklassen offiziell als Ligen bezeichnet. Das sind die Scottish Premiership, Championship, League One und League Two. Der Ligabetrieb ist aber auch nach unten offen. Es können also Clubs aus unterklassigen Spielklassen aufsteigen. In der fünften Klasse stehen die Highland und Lowland Football League, danach kommen zahlreiche regionale Ligen.

Welches Team ist in der SPFL am erfolgreichsten?

Die höchste Spielklasse, die Scottish Premiership, spielt die schottische Meisterschaft aus. Seit der Einführung dieser konnte Celtic Glasgow 8 Mal den Titel für sich entscheiden. Die Meisterschaften an sich ist jedoch schon deutlich älter. Betrachten wir auch diese Zeit, ist eine andere Mannschaft vorn: Die Glasgow Rangers führen die Liste mit 55 Titeln vor den Celtics mit 52 Titeln an.

Spielt Schottland auch in der WM?

Ja, die schottische Nationalmannschaft spielt auch bei der Weltmeisterschaft mit. Allerdings nicht jedes Mal – es kommt eben darauf an, ob sich das Team qualifizieren kann. Seit der ersten Teilnahme 1954 waren die Schotten 7 weitere Male bei der WM dabei. Auch bei der EM war die schottische Nationalmannschaft 3 Mal am Start.

Wie steht Schottland im internationalen Vergleich da?

Auch wenn der Fußball in Schottland eine riesige Fan- und Spielerbasis sowie eine unglaublich lange Geschichte hat: Im internationalen Vergleich schneiden die Schotten nicht ganz so gut ab, wenn wir uns die Welt- und Europameisterschaften ansehen. In der Prestigekönigin Champions League allerdings finden sich die Glasgower Vereine Celtics und Rangers regelmäßig.